In Tipps
Home Office

Das Home Office – Traum oder Alptraum? Endlich nicht mehr zur Arbeit pendeln, nicht mehr im Stau stehen müssen. Home Office wird mit Selbstbestimmung, Entspannung und Freiheit assoziiert. Der Chef ist weit weg und nervende Kollegen gehören endlich der Vergangenheit an. Jedoch hat alles Gute auch seine Schattenseiten: Die sozialen Kontakte werden auf ein Minimum reduziert, geregelte Arbeitszeiten gehören größtenteils der Vergangenheit an und häufig sieht man sich mit dem Verdacht konfrontiert, man würde mehr faulenzen als arbeiten und hauptsächlich im Schlafanzug vorm Fernseher sitzen. Das Arbeiten im Home Office bedarf vor allem eines: Selbstdisziplin! Alles, was Sie zum Home Office wissen müssen, erfahren Sie in unserem nachfolgenden Blog.

Home Office - alles ist anders

Viele Arbeitnehmer halten Home Office für das Paradies auf Erden. Endlich nach den eigenen Vorstellungen arbeiten, unbeobachtet sein, keiner Kontrolle unterlegen sein. Die Gefahr ist jedoch, dass einen die neu erworbenen Freiheiten schnell überfordern.

Die gewohnte Tagesstruktur fehlt plötzlich völlig und der ein oder andere arbeitet immer öfter im Pyjama. Das Mittagessen erfolgt ganz nebenbei am Computer und der Haushalt wird ebenso nebenbei erledigt. Das Privatleben und der Haushalt vermischen sich schleichend mit dem Berufsleben. Häufig resultiert das Ganze in eine nicht sehr produktive und unzufriedene Home Office Arbeitssituation.

Eine weitere Neuerung, die nicht zu unterschätzen ist: Der tägliche Plausch in der Küche mit den Kollegen entfällt. Wie entspannend und abwechselnd diese Mini-Unterbrechungen sein können, merkt man jedoch meist erst, wenn man eine Zeitlang im Home Office gearbeitet hat und zunehmend die kurzen Gespräche mit dem Paketboten ersehnt. Jedoch fehlen auch sämtliche anderen sozialen Kontakte und Bindungen. Manch einer leidet deshalb schneller als gedacht an sozialer Isolation und den Tücken des Alleinseins bzw. den fehlenden klaren Strukturen im Home Office.

Falsche Erwartungen und Vorstellungen sind zudem genauso problematisch. Es ist ein Trugschluss, dass Sie im Home Office nach Ihrem privaten Rhythmus und völlig flexibel arbeiten können. Auch wenn Sie automatisch mehr Freiheiten als im Büro besitzen, haben Sie sich selbstverständlich an die, vom Chef vorgegebenen Arbeitszeiten zu halten, in denen Sie erreichbar sein müssen. Ausschließlich der Arbeitsort ist ein anderer. Gerade deshalb sollte eine klare Home Office Arbeitszeiten-Regelung in Ihrem eigenen Interesse liegen. Was sonst nämlich schnell fehlt, ist die Grenze zum echten Feierabend!

Machen Sie sich eines klar: Andere Aufgaben und Ablenkungen sollten in diesem Zeitraum keine Zeit finden. Vor allem Familie und Freunde scheinen häufig nicht zu verstehen, wieso Sie nicht erreichbar sein können, obwohl Sie doch zu Hause sind.

Die Einhaltung dieser Regeln liegt ausschließlich in Ihrer Verantwortung. Das A und O beim Arbeiten im Home Office sind gute und zuverlässige Ergebnisse, an denen der Arbeitgeber Ihre Arbeit messen kann. Dies erreichen Sie nur durch Selbstorganisation, dem Erstellen und Einhalten eigener Zeitpläne sowie dem Widerstehen von Ablenkungen, die in Ihrem Zuhause ganz sicher auf Sie warten.

Home Office - Wie angehen?

Noch lange nicht jedes Unternehmen und erst recht nicht jeder Chef bietet das Arbeiten von zu Hause als eine Selbstverständlichkeit an. Oben genannte Gründe rufen bei einigen nach wie vor große Zweifel hervor, sodass sie die Vorteile für die Firma einfach ausblenden. Da gilt es, große Überzeugungskraft zu besitzen und dem Chef die Vorteile schmackhaft zu machen. Gleichzeitig müssen Sie versuchen, jegliche Zweifel zu zerstreuen. Wie Sie dies am besten angehen, erklären wir Ihnen nachfolgend.

Welche Voraussetzungen sind unerlässlich?

Tatsachen-Analyse

Jobs, die hauptsächlich am Bildschirm stattfinden und zudem noch mit enormem Reiseaufwand verbunden sind, sind geradezu prädestiniert fürs Home Office. Der alltägliche Gang ins Büro ist für gewisse Berufsgruppen wie IT-ler oder Vertriebler heutzutage eigentlich überflüssig.

Home Office Voraussetzungen

Arbeitszimmer

Haben Sie die Räumlichkeiten für ein extra Arbeitszimmer oder gibt es sonst eine Art Rückzugsmöglichkeit, um ungestört arbeiten zu können? Sie besitzen ein Haus im Grünen oder aber der Rest der Familie arbeitet (außer Haus) zur selben Zeit wie Sie? Perfekt! Auch bei der alljährlichen Steuererklärung profitieren Sie im Übrigen von einem extra Arbeitszimmer!

Kontaktmöglichkeiten

Verfügen Sie über eine schnelle Internetverbindung? Bekommen Sie alle notwendigen Zugänge ins firmeninterne Netz? Sind Sie anderweitig bspw. per Skype, Cloud Telefonie, Whatsapp etc. erreichbar?

Home Office - Welche Vorteile hat das Unternehmen?

Finden Sie ausschließlich Gründe für das Arbeiten im Home Office aus Sicht der Firma! Vermutlich interessiert es Ihren Chef nicht, dass Sie den Postboten so sympathisch finden, der jeden Tag bei Ihnen klingelt und auf den Sie sich freuen. Sehr wohl interessiert sich Ihr Chef aber für die Vorteile, von der seine Firma profitiert, wenn Sie im Home Office tätig sind.

Nachfolgende Beispiele können Sie dabei deutlich benennen:

  • Kostenersparnis

    Die Kosten entfallen fürs Einrichten eines kompletten Arbeitsplatzes mit Schreibtisch, Computer, Mouse etc. Wenn Sie zudem noch anbieten Ihr eigenes, privates Equipment im Home Office zu nutzen, ist das schon fast ein unschlagbares Argument. Es fallen jedoch nicht nur Materialkosten weg, sondern auch Wasser- und Stromkosten. Unter Umständen stehen im Büro kostenlose Gadgets wie Obst, Kaffee, Dienstwagen und Parkplätze zur Verfügung. All dies braucht die Firma für Sie nicht einzuplanen! Weitere Dinge, die die Firma einspart, können sein: Druckerpapier, Benzingutscheine, Kostenerstattung für öffentliche Verkehrsmittel. Sie sehen, langfristig werden enorme Kosten eingespart.

  • Zeitersparnis

    Die Zunahme an Staus und immer längere Fahrtstrecken sind weitere, schlagende Argumente, die für eine Arbeit im Home Office sprechen. Bis zu 80 Stunden stehen Pendler in Großstädten jährlich im Stau. Per Home Office lässt sich dies einfach vermeiden und spendet dem Home Office Arbeitenden zudem noch mehr Zeit und Kraft.

  • Erreichbarkeit

    Nehmen Sie Ihrem Arbeitgeber die Angst vor Kontrollverlust. Nichts fürchtet ein Chef nämlich mehr, als die Kontrolle über seine Angestellten zu verlieren. Punkten Sie mit dem Argument, der auch im Büro auf technischer Ebene stattfindenden Kommunikation. E-Mail, Telefon, Skype, Cloud, Messenger – Kein Unterschied zum Home Office.

  • Produktivität

    Diverse Studien belegen mittlerweile die erhöhte Produktivität im Home Office. Im Vergleich fühlen sich Heimarbeiter eher wertgeschätzt als die Kollegen im Büro und sind zudem glücklicher in ihrem Job. Arbeitnehmer im Home Office machen bewiesenermaßen weniger Pausen und sind seltener krank, was äußerst wichtige Verhandlungspluspunkte für Sie sein können.

  • Firmen-Prestige

    Das Angebot von Firmen an potenzielle Arbeitnehmer im Home Office arbeiten zu können ist heutzutage unschlagbar und wirkt vor allem in Stellenportalen wie LinkedIn oder auch XING als Bewerbermagnet. Bietet die Firma also Home Office an, zieht Sie automatisch mehr Bewerber an und profitiert so von einem größeren Bewerberpool mit größerem Potenzial. Bringen Sie diesen strategisch wichtigen Punkt bei den Verhandlungen ruhig zur Sprache.

Home Office - Der richtige Zeitpunkt

Wie so oft im Leben, kommt es auch beim Vortragen des Home Office Wunsches auf das richtige Timing an. Folgende zwei Punkte sollten Sie dabei nicht außer Acht lassen:

  • Leistung

    Sollte die Firma von sich aus nicht die Möglichkeit der Home Office Tätigkeit anbieten, sollten Sie nicht unmittelbar nach Neuanstellung und nicht in der Probezeit nach diesem gewissen Extra fragen. Hier gilt, wer erst etwas leistet, hat es bei späteren Verhandlungen bezüglich Home Office um einiges leichter. Aber bedenken Sie stets, dass Sie nicht (ausschließlich) mit Ihren Verdiensten bei Ihrem Chef prahlen, sondern die oben genannten Vorteile für die Firma in den Vordergrund rücken sollten.

  • Arbeitsdisziplin

    Wer stets vor Überstunden zurückschreckt und seine eigene Arbeitszeit mit der Stechuhr einhält, liefert eine schlechte Verhandlungsgrundlage. Fleiß und eine hohe Arbeitsmoral wirken dagegen unterstützend. Auch hier ist die Zeit auf Ihrer Seite, denn Tüchtigkeit lässt sich schwer nach wenigen Wochen, sondern eher nach vielen Monaten oder auch Jahren nachweisen. Eigenschaften wie Selbstdisziplin, eigenverantwortliches Arbeiten sowie die Fähigkeit zu gutem Zeitmanagement können hier schlagende Argumente liefern.

Mit gutem Beispiel voran - PROKONTEX-online und Home Office

Die PROKONTEX-online GmbH beschäftigt seit vielen Jahren Personal im Home Office. Auch wenn sich Berufsfelder wie Personalberater nicht oder nur mäßig fürs Arbeiten im Home Office eignen, schafft die PROKONTEX-online GmbH die Möglichkeit dennoch. So arbeitet die Senior Personalberaterin Magdalena Kalus bereits zu einem Großteil und die gesamte Marketing Abteilung zu 100 % von zu Hause.

Recent Posts

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search

Online MarketingGuter Chef